Finanzierung Phase 3: Durchführung

In der vorherigen Phase haben wir gemeinsam geklärt, wie Ihre optimale Finanzierung aussehen sollte, welche Zinsbindung sinnvoll ist und welche Fördermittel Sie für Ihr Projekt nutzen könnten.

Finanzierung Phase 3 – Die Durchführung: Was steckt da alles drin?

Jetzt geht es in der Phase 3 um die Durchführung. Wir beantragen und reservieren die von Ihnen ausgewählten Konditionen mit der Auflage, dass Verschlechterungen während der Reservierungsphase nicht greifen, aber Verbesserungen sehr wohl. Gleichzeitig stellen wir die entsprechenden Anträge für die ausgewählten Fördermittel.

Wir führen in Ihrem Namen die Zusage-Verhandlung mit der Bank und bearbeiten die üblichen Nachforderungen an Dokumenten oder Informationen, die fast jede Bank- zusätzlich zu den schon eingereichten Unterlagen- immer haben will. Wichtig ist natürlich auch, die Bearbeitungszeiten der Institute zu kennen und in Ihrem Sinne für eine schnelle Zusage zu sorgen.

Construction worker with cement.

Wenn notwendig und gewünscht, kontaktieren wir auch gerne den Makler/Verkäufer, um Rückfragen bzw. Unstimmigkeiten zum Grundstück o.ä. zu klären und die Termine für den Gutachter der Bank abzustimmen.

Finanzierung Phase 3 – Zusage und Notartermin:

Dann erfolgt die schriftliche Zusage der Bank und es kann der Termin zur Unterzeichnung des Kaufvertrages beim Notar vereinbart werden. Möchten Sie, dass wir Sie auf den Notartermin vorbereiten (Ablauf- Inhalt etc.), machen wir das gerne. Wenn gewünscht und terminlich möglich, begleiten wir Sie auch beim Notartermin.

Wir regeln für Sie auch die rechtzeitige Bereitstellung der Grundschuldbestellungsdokumente und die Übersendung an das zuständige Notariat, damit Sie nicht mehrfach zum Notar müssen. Denn das sind Kosten, die vermeidbar sind.

Sollte in Ausnahmefällen das Notariat noch Fachfragen zum Projekt haben, nehmen wir Ihnen diese Arbeit auch ab und regeln alles selbstständig mit den zuständigen Sachbearbeitern auf Bank- und Notariatsebene.

Nach dem Notartermin geht die Arbeit erst richtig los. Sie werden dann in kurzer Zeitfolge die Rechnungen der Beteiligten erhalten (Makler/ Notar/Gericht/ Finanzamt etc.). Jetzt stellt sich die Frage, welche Rechnung wird in welcher Reihenfolge aus welchem Geldkontingent (Bank oder Eigenkapital oder Eigenkapitalersatzprogramm) gezahlt? Ist die finanzierende Bank schon so weit, dass diese Nebenkosten auch ausgezahlt werden können oder muss da etwas überbrückt werden?

Sind alle Auszahlungsvoraussetzungen aus Sicht der Bank erfüllt?  Wenn nicht – wo genau klemmt es?

Wir erstellen im Vorfeld einen „Fahrplan für die Auszahlungen“ in dem genau festgelegt ist, wer wann und wofür Geld aus welchem Kontingent erhält. Das spart viel Zeit und Nerven.

Das ist besonders wichtig, wenn Sie zum Beispiel einen Neubau planen, wo nach Makler- und Bauträgerverordnung abgerechnet wird oder ein altes „Schätzchen“ kaufen und selber renovieren oder sanieren wollen. – Hier geht es weiter mit der letzten Phase 4.

Scroll to Top